powered by:

CZSG-Firmenlogo-C

CZSG -
Controller Zentrum St. Gallen AG

www.czsg.com

Willkommen bei www.Deckungsbeitragsrechnung.ch

In den Artikeln finden Sie Hinweise und Tipps zur Einführung und Nutzung der echten Deckungsbeitragsrechnung in Ihrem Unternehmen:
  • Widerlegung oft geäusserter Argumente gegen die Verwendung der Deckungsbeitragsrechnung
  • Erfahrungen bei der praktischen Umsetzung
  • Gestaltungsregeln für die Einführung der echten Deckungsbeitragsrechnung
  • Engpasssteuerung mit Hilfe von Deckungsbeiträgen
  • Konzern-Deckungsbeiträge und  ihre Anwendung in Entscheidungen.
Die Artikelreihe wird ausgebaut.

Deckungsbeitragsrechnung –
lange bekannt, meistens verkannt

Die Auslastung ist ein trügerischer Ratgeber

Echte Deckungsbeitragsrechnung contra Ergebnisrechnung nach IFRS

Anhang zum Artikel:
Auslastung ist ein trügerischer Ratgeber

10 Argumente gegen die Anwendung der Deckungsbeitragsrechnung DBR und ihre Widerlegung.

Mit einem anschaulichen Beispiel wird gezeigt, wie die Verrechnung sämtlicher Kosten auf Produkte/Dienstleistungen zu falschen Entscheidungen führen kann.

Die mehrstufige und mehrdimensionale DBR kombiniert mit der flexiblen Plankostenrechnung ist auch nach heutigem Erkenntnisstand das am besten geeignete Instrumentarium für führungsorientiertes, das heisst entscheidungs- und verantwortungsgerechtes Accounting for the Management.
In vielen Unternehmen wird, in Ermangelung besserer Planungs- und Steuerungssysteme, viel Energie in die Berechnung und Verfolgung der Auslastung gesteckt. So wie es schlecht ausgelastete und trotzdem rentable Unternehmen gibt, gibt es auch gut ausgelastete unrentable. Auslastungsgrade als Entscheidungsgrundlage zu verwenden, führt zu Fehlentscheiden.

Der Artikel zeigt, mit welchem Instrumentarium integrale, sowohl die Marksituation als auch die eigene Kapazitätsstruktur berücksichtigende Entscheidungsvorbereitung möglich wird. Das Management Accounting muss so gestaltet werden, dass in jeder Situation eine engpassorientierte Steuerung möglich wird.
Rechnungslegung nach gesetzlichen oder internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS, USGAAP) genügt für eine erfolgreiche Unternehmensführung nicht.

Zur Führungsunterstützung wird entscheidungs- und verantwortungsgerechtes Management Accounting benötigt. Der Beitrag beschreibt einerseits die Regeln, die beim Aufbau einer mehrstufigen und mehrdimensionalen Deckungsbeitragsrechnung DBR anzuwenden sind. Andererseits legt er dar, wie eine DBR in die Ergebnisrechnung und in die Segmentberichterstattung nach IFRS mit geringem Aufwand überführt werden kann.
Zweck dieses Anhangs ist einerseits die mathematische Herleitung der Lösung eines Optimierungsproblems mit mehreren Engpässen.

Andererseits werden die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge noch weiter vertieft.
--> zum Artikel --> zum Artikel --> zum Artikel --> zum Artikel
Umsetzungsunterstützung für Ihre Deckungsbeitragsrechnung:
Weiterbildung für Controller und Manager: CZSG_C_gelb.jpg  Konzeption und Instrumente: Contool_C_green.jpg  Einbettung im MIS, Entwicklung und Support: Bitte senden Sie uns Kommentare und
Stellungnahmen an:
www.czsg.com/_training/kursprogramm www.czsg.com/_beratung/uebersicht www.contool.com